MENU
5135
0

„Was hat denn der Harz mit Hexen zu tun?
Zunächst einmal nichts Spezielles. Im 14. Jahrhundert deklarierten Theologen Hexen als sektenähnliche Gruppe und Gefahr für die Kirche. Dies war die Basis für die Hexenverfolgungen, die es in den folgenden Jahrhunderten im Harz gab wie andernorts auch, und denen europaweit nach Schätzungen in katholischen wie evangelischen Gebieten etwa 50 000 Menschen zum Opfer gefallen sind.

Welche Rolle spielt der Brocken?
In regionalen Hexenprozessen des 16. Jahrhunderts wird der Brocken als Veranstaltungsort für den Hexentanz zur Walpurgisnacht erstmals genannt. So gestand die als Hexe angeklagte Grete Wroist aus Elbingerode im Jahr 1540, in der Nacht zum 1. Mai zum Hexentreffen auf den Brocken geflogen zu sein. Solche durch Folter erzwungenen Geständnisse dienten der Kirche als Beweise ihrer Auffassung vom Hexentanz als Teufelskult. Und unter den vielen angeblichen Hexenversammlungsplätzen nahm der auch als Blocksberg bezeichnete Brocken bald eine herausragende Stellung ein.“

„What does the resin have to do with witches?
Nothing special, for starters. In the 14th century theologians declared witches to be a sectlike group and a danger to the church. This was the basis for the persecution of witches that took place in the Harz mountains in the following centuries, as elsewhere, and which, according to estimates, claimed the lives of about 50,000 people in Catholic and Protestant areas throughout Europe.

What role does the Brocken play?
In regional witch trials in the 16th century, the Brocken was first mentioned as the venue for the Witches‘ Dance on Walpurgis Night. In 1540, Grete Wroist from Elbingerode, who was accused of being a witch, confessed that she had flown to the Brocken on the night of May 1 to attend the witches‘ meeting. Such confessions, forced by torture, served the church as evidence of its view of the witches‘ dance as a devil’s cult. And among the many alleged witch meeting places, the Brocken, also known as Blocksberg, soon took a prominent position.“

Volksstimme, 29.04.2015