MENU
8497
0

Fremdenfeindliche Schmierereien haben zu Beginn dieser Woche für Aufregung in Benneckenstein gesorgt. Unweit der in der Oberharz-Stadt neu eingerichteten Außenstelle der Zentralen Erstaufnahmestelle für Asylsuchende (Zast) hatten Unbekannte einen Garagenkomplex mit einem 23 Meter langen Schriftzug versehen, der eine klare Botschaft hat: Flüchtlinge sind nicht willkommen. (…)

(…) „Die Unterbringung der besonders gefährdeten ‚Gäste‘, wie Schwangere und Ältere aus der Zast, in einer Liegenschaft des Landes in Benneckenstein, geschah mehr oder weniger ohne die Aufmerksamkeit der Bevölkerung“, wundert sich Michael Finzel in einem Leserbrief. Der Benneckensteiner bemängelt vor allem die fehlende Transparenz der Behörden.

Xenophobic graffiti caused a stir in Benneckenstein earlier this week. Not far from the newly established branch of the Central Initial Reception Centre for Asylum Seekers (Zast) in the Upper Harz town, unknown persons had marked a garage complex with a 23-metre-long lettering that had a clear message: Refugees are not welcome. (…)

(…) „The accommodation of the particularly endangered ‚guests‘, such as pregnant women and elderly people from the Zast, in one of the state’s properties in Benneckenstein, happened more or less without the attention of the population“, Michael Finzel wonders in a letter to the editor. The Benneckensteiner criticises above all the lack of transparency of the authorities.

Volksstimme, 07.05.2020