MENU

#Harz108

4290
0

Die Baracken am Veckenstedter Weg haben viel gesehen. „Arbeitslager – Konzentrationslager – Altenheim/Pflegeheim – Museum“: Der Titel der neuen Sonderausstellung in der Wernigeröder Mahn- und Gedenkstätte nennt die wichtigsten Abschnitte der wechselvollen Geschichte des Areals, auf dem sich eine von wenigen fast original erhaltenen Anlagen aus der Zeit des Nationalsozialismus befindet. (…)

(…) Auf dem Gelände wurde zunächst ein Lager für Zwangsarbeiter eingerichtet, das von April 1941 bis März 1943 bestand. Rund 300 Zwangsarbeiter waren dort untergebracht. Als das Lager unter dem Tarnnamen „Richard“ in ein Außenkommando des Konzentrationslagers Buchenwald umgewandelt wurde, stieg die Zahl der Insassen auf 800 bis 900.

The barracks on Veckenstedter Weg have seen a lot. „Labour Camp – Concentration Camp – Old People’s Home / Nursing Home – Museum“: The title of the new special exhibition at the Wernigerode Memorial and Memorial Site names the most important stages in the eventful history of the area, which is home to one of the few almost original facilities from the National Socialist era. (…)

(…) At first, a camp for forced labourers was set up on the premises, which existed from April 1941 to March 1943. Around 300 forced labourers were housed there. When the camp was transformed into a field command of Buchenwald Concentration Camp under the camouflage name „Richard“, the number of inmates rose to 800 to 900.

Volksstimme, 15.09.2017